Willkommen zum Bildhauer Symposion 2013

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Ankauf der Kunstwerke

Unter großer Beteiligung der einheimischen Bevölkerung fand vor wenigen Wochen das Zweite Bildhauer-Symposion in Kirchheim statt. Vier Bildhauer schufen im Göbelhof aus Kirchheimer Muschelkalk imposante Skulpturen, die jetzt im Heblingshof zum Überwintern zwischengelagert sind. Es war von Anfang an das Ziel der Zukunftswerkstatt Kirchheim-Gaubüttelbrunn und der mitveranstaltenden Gemeinde Kirchheim, dass die vier Kunstwerke in der Gemeinde bleiben. Auch die Künstler sind daran interessiert, dass die gemeinsam entstandenen Werke auch zusammenbleiben können. Nach ersten Sondierungsgesprächen mit den Künstlern ist eine für alle Beteiligten tragfähige Lösung in Sicht.

Als Standort wurde die Grünfläche vor der Sportplatzbrücke in Kirchheim ins Auge gefasst. Hier ist ausreichend Platz, um die Kunstwerke gemeinsam aufzustellen, hier am Ortseingang sind die Kunstwerke gut sichtbar und werben für die Kirchheimer Muschelkalkgemeinde.

Trotz sparsamen Umgangs mit den eingeworbenen Sponsorengeldern übersteigen die Kosten für die Kunstwerke die Möglichkeiten sowohl der Zukunftswerkstatt Kirchheim-Gaubüttelbrunn als auch der Gemeinde Kirchheim. Nach dem großen Erfolg des Zweiten Bildhauer-Symposions, das die öffentliche Wahrnehmung Kirchheims in den Medien deutlich gesteigert hat, sollten wir nun auch den zweiten Schritt machen, und die vier geschaffenen Skulpturen hier in  Kirchheim behalten. Dazu, liebe Bürgerinnen und Bürger, benötigen wir Ihre finanzielle Unterstützung.

Spendenaufruf

Wir bitten Sie recht herzlich, mit Ihrer großzügigen Spende den Verbleib der Skulpturen in Kirchheim zu ermöglichen und damit die Muschelkalkgemeinde Kirchheim mit einem kulturellen Highlight deutlich aufzuwerten. Ihre Spenden können Sie auf der Gemeinde Kirchheim einzahlen oder dorthin überweisen. Auch kleine Beträge sind willkommen.

kunstwerke kiri

Hintergrundinfos

Das Bildhauersymposion Kaisersteinbruch bei Gaubüttelbrunn in der Nähe von Kirchheim in Unterfranken war das erste internationale Bildhauersymposion in der Bundesrepublik mit Bildhauern aus Deutschland, Österreich, Jugoslawien, Israel, USA und Japan.[1] In diesem Symposion, das vom 12. Juni bis 15. September 1961 stattfand[2], wurden von zehn Künstlern 15 Skulpturen geschaffen. Jetzt gibt es eine Neuauflage: Das Zweite Bildhauer-Symposion in Kirchheim · 23.9 bis 5.10 2013

Dieses Symposion 2013 ist eine Veranstaltung der Zukunftswerkstatt Kirchheim/ Gaubüttelbrunn. Ziel der Zukunftswerkstatt ist, den ländlichen Raum aufzuwerten. Als konkrete Vorhaben werden unter anderem ein Naturstein-Erlebnisweg und ein Erlebnis-Steinbruch genannt. Damit will man der Gemeinde auch touristisch mehr Profil geben. Daneben werden Verbesserungen im Alltagsleben in den Ortschaften angestrebt. Die Wiederauflage des Symposions ist ein Angebot an alle Bürger und an alle Freunde des Ortes und natürlich eine Einladung für jeden, der sich für das Material Stein und hier besonders für den Muschelkalk interessiert.

Zu den Veranstaltungen im Rahmenprogramm gehört ein Festakt, ein Abschlussfest und neben der Führung durch den ehemaligen Steinbruch auch das Schmieden von Steinhauer-Werkzeugen. Die musikalische und kulinarische Versorgung ist natürlich sichergestellt.

Unterstützt wird das Symposion vom Deutschen Natursteinverband und Betrieben vor Ort wie Hemm.Stone oder Steinbruchbesitzer Winfried Engert sowie von der örtlichen Sparkasse.